Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009a755/buddybuxbaum.de/2015/wp-includes/plugin.php on line 579

Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009a755/buddybuxbaum.de/2015/wp-includes/plugin.php on line 579
Biografie | Buddy Buxbaum

Biografie

Buddy Buxbaum ist Unkaputtbar

Frisch im neuen Jahrtausend angekommen, wünscht sich die Band Deichkind mit ihrer Single „Bon Voyage“ (2000) selbst eine schöne Reise durch die damals eher triste Musiklandschaft. Gründungsmitglied Buddy schüttelt im dazugehörigen Video alles was er hat, vorrangig seinen Buxbaum, und der Song zündet sämtliche Schubraketen für das erste Album „Bitte ziehen sie durch“. Als Kreativ-Motor(säge) schraubt Buddy, Frontmann und Produzent, maßgeblich am Erfolg der unangepassten Deichkind-Truppe. Auch der Nachfolger „Noch fünf Minuten, Mutti!“ untermauert den geschmackssicheren Exotenstatus. Spätestens mit „Aufstand im Schlaraffenland“ und der Abriss-Single „Remmidemmi“ verewigen sich Deichkind als von Fans und Kritikern gefeierte Axt im Walde der Musikindustrie. Buddy verlässt das Kollektiv 2007 wegen kreativer Ungereimtheiten. „Keine Zeit für Kompromisse“ (Buxbaum 2015, Medizin).

Wo kommt der Typ her?

Buddy Buxbaum kommt am 15.05.1977 als Bartosch Jeznach im polnischen Neustettin zur Welt. Sternzeichen Stier. Der Vater ist Schiffsbauingenieur, die Mutter Physiotherapeutin. Sie flüchten in einer Nacht und Nebel Aktion mit ihm und einem Koffer unter dem Arm nach Hamburg Bergedorf. Einige Jahre später geht die Reise weiter nach Moskau. Er besucht dort eine deutsche Schule und beträgt sich offensichtlich kumpelig genug, um von Mitschülern den Spitznamen „Buddy“ verpasst zu bekommen. Das erste Hip Hop-Projekt wird mit zwei Buddies von der französischen Schule in Moskau gegründet. Public Enemy, Run DMC und LL Cool J tragen zur musikalischen Sozialisation bei. Hi Jack & Son of Noise dienen als Einstiegsdroge in Sachen Brit Core. Buddy begibt sich auf Sample-Suche, tobt sich mit Rare Grooves aus und färbt seinen Hip Hop-Background mit Funk und Jazz. Wieder zurück in Hamburg macht Schüler Buxbaum sein Abitur und tritt im Anschluss seinen Zivildienst im Kindergarten an. Parallel spielt er, inspiriert von den Poets of Rhythm, in der 9-Köpfigen Liveband Beatlounge Verfolgungsfunk mit Malte Pittner und gründet mit ihm die Band Deichkind. Sie basteln an Demos, bis diese eines Tages bei Studiobesitzer Philip Grütering landen und das erste Album gedeiht.
Deichkind wird mit Philip und Sebi zum Quartett und unterschreibt schließlich den ersten Plattenvertrag. In den folgenden 4 Jahren bis zur Jahrtausendwende ist Buddy Resident DJ im Le Funk & weiterhin als DJ Buddy Buxbaum unterwegs, der Rest steht oben.

Wo geht der Typ hin?

Ja, tatsächlich, es gibt ein Leben nach Deichkind. Buddy produziert 2008 ein Album mit den Instrumentalisten von Seeed, die Musik bleibt jedoch unveröffentlicht. Sehr spannende Geschichte, aber das passt hier nicht hin. Weiter werkelt er einige Jahre im Auftrag diverser Agenturen als Freelancer für Konzepte und Werbemusik. Nächste Haltestelle: Kreativzentrale. Buddy baut 2010 ein neues Tonstudio und ist fortan neben Sounddesign in den Bereichen Regie, Videoplanung und -produktion tätig. Es folgt die Gründung der eigenen Firma für Audio- und Videoproduktion. Doch „Holo Rec“ fungiert gleichzeitig auch als Label, Ideen-Spielwiese und Künstler Auf- und Überbau. Buddy hat, in seiner ADSler typischen
kreativen Vielseitigkeit, getüftelt, Ideen gesammelt, Songs geschrieben, sich und andere produziert und schwingt nun wieder die Promo-Keule. „Da ist er wieder, dieser dicke Taka Tuka Mann“ (Buxbaum 2015, Taka Tuka) Diagnose vom Arzt: Bis auf Temperament und Hyperaktivität alles im roten Bereich.

2015: Unkaputtbar

Hier beginnt also die Solo-Karriere von Buddy Buxbaum. Auf dem neuen infrastrukturellen Fundament steht ein musikalisches Zuhause mit handgefertigtem Interieur – jedes Stück ein Unikat. Am 14.08.2015 erscheint mit „Unkaputtbar“ das 16-Track-starke Debut-Album. Zwischen Erdgeschoss und Dach versammeln sich auf dieser Scheibe stilistische Mitbewohner wie Hip Hop Club Sound, Rare Groove, Bluegrass, Library Jazz, Blues und Roadrock. Buxbaum stellt seine fast schon unterschätzte Stimme ins Zentrum dieser bunten Behausung. Die im Sprechgesang trainierte Treffsicherheit zieht sich mit breiter Brust durch die Texte der Platte.
Buddy beweist auf „Unkaputtbar“ aber deutlich mehr Musikalität als die meisten geschätzten Kollegen aus dem Reimelager. Egal ob Bild, Ton oder Wortwahl, Buddy kreiert in jeder Sekunde seinen eigenen Kosmos und bleibt damit nicht nur unkaputtbar, sondern auch unverwechselbar. Live wird er seine Songs mit der Berliner Nuschool Funkband „Ruffcats“ übersetzen. Am 29.08.2015 tritt Buddy Buxbaum beim Bundesvision Song Contest mit dem Song „Termin im Park“ für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern an. „Glück kannst du dir nicht kaufen, also genieß die Achterbahn“ (Buxbaum,2015, Termin im Park)